SUL trifft
Schreibe einen Kommentar

Shut Up Legs trifft: Good Times Roll

Seit einigen Jahren gehören die Jungs von GoodTimesRoll zur deutschen Fahrrad-Szene. In Fixed-Gear-Rennen und auf Ausfahrten sind sie mittlerweile ein fester Bestandteil und auf den schicken Ritte-Rädern eine Augenweide. Wir stellen sie euch im nächsten Teil unserer Interviewserie kurz vor.

img-20161005-wa0004

Shut Up Legs: Stellt euch doch mal kurz vor. Wer seid ihr und was macht ihr?

img_2894Wir sind GoodTimesRoll. Ein Fahrradblog, online seit 2012, aus dem Herzen des Ruhrgebiets. Wir haben uns seitdem als Team weiterentwickelt und unsere Community wächst stetig. Jeder von uns hat eine wahnsinnige Leidenschaft fürs Radfahren. Dabei ist es egal ob es auf dem Bahnrad, dem Rennrad oder dem Mountain Bike ist. Wir lieben diese Subkultur, die mit uns gewachsen ist und sind mit Leib und Seele ein Teil davon.

SUL: Aus welcher Motivation habt ihr die Mannschaft gestartet?

Das Team an sich wurde dabei aus demselben Grund gestartet aus dem es auch GTR als Blog gibt. Gemeinsam eine gute Zeit haben und anderen Leuten zeigen wie viel Spaß man beim Rad fahren haben kann. In erster Linie geht es einfach darum auf dem Rad zu sitzen und Neues zu erleben. In den letzten Jahren haben wir uns aber auch weiter entwickelt und unseren Fokus nicht mehr ausschließlich auf das Rennen fahren gelegt.

SUL: Was waren eure bisherigen Highlights als Team?

img-20161005-wa0005Als Team ganz klar aber die diesjährige Fahrt nach Schweden zur Dalsland Runt. Wir waren 5 Tage on the road, haben wild gecampt, Fische gefangen und mit 100 anderen die unglaubliche Landschaft Schwedens auf dem Fahrrad erleben können. Zudem die Teilnahme am Schwarzwald Giro und dem Gravel Giro am Bodensee.
Aber auch der Trip nach Korsika im letzten Jahr war ein definitives Highlight. Dort waren wir mit Testrädern und Kameramann unterwegs und haben die Insel, Sonne das Meer und viele Kilometer auf der Straßen Korsikas genossen.
Außerdem gibt es auch immer Highlights im Rennkalender. Dazu gehören auf jeden Fall einige RadRaces wie zB. das Fixed 42, die Rennen am Heidberg-Ring, sowie die Red Hooks an denen wir teilgenommen haben.

SUL: Mit den von dir angesprochenen RAD-RACES gibt es mittlerweile einige Rennen in Deutschland. Dazu wart ihr im letzten Jahr auch international unterwegs. Habt ihr langsam Probleme all das in euren Kalender zu bekommen?

koblenzbattleradraceIn der Tat ist es nicht immer einfach alle Termine im Überblick zu haben und zu entscheiden welchen Termin man priorisiert. Es gibt ja auch mittlerweile viele coole, kleinere Rennen, dazu kommen noch Messen, und und und… Dabei muss man sich dann entscheiden und unser Fokus liegt mittlerweile definitiv nicht mehr ausschließlich auf Rennerfolgen da man da bei dem immer höher werdenden Niveau neben dem Training zu viel vernachlässigen müsste.

SUL: Erzählt uns doch mal ein Wenig über eure zwei letzten Rennen/Trips die ihr als Team unternommen habt?

Im Zuge der Dalsland Runt sind wir in diesem Sommer nach Schweden aufgebrochen.
Die Dalsland Runt ist eine 3 Tagesausfahrt in Schweden. Irgendwo im Nirgendwo.
Für den Trip waren wir insgesamt 5 Tage unterwegs. Haben überwiegend im Zelt geschlafen, Haben unterwegs unsere Fähigkeiten als Trucker bewiesen, uns 3 Tage in der Schwedischen Natur geschunden und sind zum Schluss mit einem breitem Grinsen wieder im Ruhrpott gestrandet. Eigentlich wollten alle direkt wieder los.
Auch unser Trip nach Rotterdam, beidem wir unsere Freunde von FixedBeer Rotterdam per Rad besucht haben, war ein besonderes Erlebnis. Eine 240km lange Tour gestartet um 06:00 Uhr von Bochum um am selben Abend in Rotterdam mit der FixedBeer Crew das ein oder andere Bier zu trinken.

SUL: Was habt ihr für 2017 geplant? Wollt ihr den Fokus wieder mehr auf Rennen und Crits legen?

Ohne da zu viel vorweg zu nehmen, aber nein, auf Rennen werden wir den Fokus nicht ausschließlich legen. Besondere Rennen oder Events in der Nähe werden wir aber natürlich nicht oder nur ungerne auslassen. Wir haben schon einige Projekte im Kopf die wir gerne angehen wollen, wodurch wir auch 2017 wieder gut unterwegs sein werden. Der Spaß und Abenteuerfaktor ist dabei oberstes Gebot. Warum für eine halbe Stunde Rennen 1000 km weit fahren. Mehr im Sattel als im Auto ist dabei das Ziel.
Zudem etablieren wir 2017 eine regelmäßige Ausfahrt am Café Kalinka in Bochum, aber dazu Anfang der Jahres mehr. Wir planen das gerade. Also freut euch schon mal.

SUL: Vielen Dank für das Interview und bis bald. Viel Erfolg auch für die Sonntagsausfahrten im neuen Jahr!

Mehr Infos zu Goodtimesroll findet ihr hier:
goodtimesroll.cc | Facebook | Instagram

vpace_bodensee-gravel-giro-2016_16

Fotos zur Verfügung gestellt von GoodTimesRoll

Teilen: Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePin on PinterestShare on Tumblr