Anzeige

Kann ein e-Lastenrad ein Auto ersetzen?

Lange Zeit waren Lastenräder nur in einer kleinen Nische bekannt. Tüftler, Spezialisten und absolute Radenthusiasten waren die Ersten die Cargobikes einsetzten und deren Potential erkannten. Mittlerweile drängen Lastenfahrräder aber immer mehr in den Vordergrund und spätestens mit deren Elektrifizierung begann die Verbreitung. So gibt es mittlerweile einige Hersteller, die Lastenräder jeder Art anbieten.

Lastenrad mit oder ohne Antrieb, was ist besser?

Spätestens seit wir unser eigenes Lastenrad gebaut haben, sind wir von Cargobikes überzeugt. Sie ersetzen im Alltag ganz einfach ein Auto. Der Wocheneinkauf ist absolut kein Problem, und auch sperrige Güter transportiert unser Long John spielend.

Das einzige Hindernis für einen Einsatz von Lastenrädern sind Berge. Hier im Süden Deutschlands bietet die Topografie so seine Hindernisse. Wer seinen 20 Kilogramm Einkauf auf dem Heimweg einen Berg hochtreten muss, der weiß wovon wir sprechen. An diesem Punkt kommen e-Cargobikes ins Spiel.

Prinzipiell gibt es 2 Möglichkeiten zu einem elektrischem Lastenrad zu kommen. Man kann mit einem Nachrüstset ein bestehendes Rad elektrifizieren oder man kauft sich direkt ein e-Lastenrad. Letzteres ist natürlich die optimale Variante, da das ganze Rad bereits bei der Konstruktion auf den e-Motor ausgelegt wurde. Bei einem Neukauf sollte die elektrische Variante daher immer in die Vorüberlegungen mit aufgenommen werden.

Die Nachrüstlösung macht aus einem Lastenrad ein e-Cargobike

Doch schauen wir uns zunächst ein Set zum Nachrüsten des e-Motors an. Den Klassiker unter den Nachrüstsystemen bietet die kanadische Firma BIONX an.

Das Set besteht aus einem im hinteren Laufrad integriertem Motor, einer Batterie, dem Controller & Display, einem Ladegerät und entsprechendem Montagezubehör. Die Installation ist an jedem Fahrrad mit Kettenschaltung möglich. Es gibt mehrere Laufradgrößen (20″, 26″ und 28″) und 2 Akkupacks (423 Wh & 555 Wh) zu wählen. Der elektrische Motor ist bürstenlos und kann durch den mitgelieferten Controller in 4 verschiedenen Unterstützungsstufen betrieben werden.

Für unser Lastenrad würden wir das BIONX Nachrüstset in der Laufradgröße 28″ bestellen.

Was gibt es bei einem Kauf eines elektrischen Lastenrads für Optionen

e-Lastenräder gibt es ebenfalls in verschiedenen Formen. Wir stellen euch als Beispiel 2 Modelle der dänischen Marke Triobike vor. Die Räder gibt es in Deutschland bei e-bikes4you.de zu kaufen. Der Onlinehändler mit Sitz in Kufstein und Kiefersfelden hat sich seit 2011 auf E-Bikes und das Nachrüsten von normalen Rädern spezialisiert.

Das Triobike cargo big e

Das zweirädrige Lastenrad cargo big e gibt es mit einer einfachen Bodenplatte, alternativ können aber viele weitere Aufbauten konfiguriert werden. So lassen sich zum Beispiel bis zu 2 Kindersitze auswählen. Das Rad ist mit einem 250W-Motor und einem 555 Wh Akku ausgestattet. Genug Power für einen Großeinkauf oder den Wochenend-Familien-Ausflug.

Das Triobike mono e

Während sich die einspurigen Long Johns durch ihre Wendigkeit vor allem im Stadtverkehr auszeichnen, bieten zweispurige Konstruktionen andere Vorteile. So können Cargobikes mit 3 Rädern weniger leicht umfallen, was sich vor Allem im beladenen Zustand als Vorteil erweist.

Wenn man das Rad als Familien-Lastenrad nutzen möchte und Kinder dabei hat, bietet sich diese Konstruktionsart an. Ein Vertreter dieser Gattung ist das mono e von Triobike. Laut Hersteller ist es das „sicherste Cargobike für den Transport von Kindern“. Die vordere Box lässt sich ebenfalls mit 2 nebeneinander angeordneten Kindersitzen konfigurieren. Damit hat man den Nachwuchs immer im Blick während dieser von der Kunststoffbox umgeben und geschützt wird. Für den ordentlichen Vortrieb sorgt beim mono e ebenfalls wieder der BIONX 250W Heckmotor. Eine weitere Besonderheit sind die diversen Farbkombinationen der Sitze und der Wetterschutzhaube.

Kann ich eine Prämie für den Kauf eines e-Lastenrades bekommen

Leider gibt es derzeit keine deutschlandweite Förderung beim Kauf eines e-Cargobikes. Warum eine solche Prämie ökologisch und verkehrspolitisch sinnvoll wäre, könnt ihr drüben bei cargobike.jetzt lesen. Die gute Nachricht ist aber, dass es viele regionale Projekte gibt, in denen der Kauf von e-Lastenrädern mit bis zu 4.000 € subventioniert wird. Die nachfolgende Übersicht zeigt euch, ob ihr mit einer Prämie rechnen könnt.

Kaufprämien für e-Lastenräder in Deutschland (Übersicht):

Wo?Für wen?
E-Antrieb?
FörderhöheMehr
Baden-WürttembergUnternehmen, Körperschaften des privaten Rechts, gemeinnützige Organisationennur mit E-Antrieb (gilt auch für Lastenanhänger) max 4.000 €Info

Antrag

BerlinUnternehmen, freiberuflich tätige Personen, gemeinnützige Einrichtungennur mit E-Antrieb?Hintergrund
Dachauprivate und gewerbliche NutzerInnenmit und ohne E-Antriebmax 500 € ohne E, max 1000 € mit EBeschluss
SZ-Bericht
Landkreis Grafschaft Bentheimgewerbliche NutzerInnenkeine Angabe500 €Infos
Region HannoverFirmen, Freiberufler, Genossenschaften, Stiftungen, Vereinemit und ohne E-Antriebmax 500 € ohne E, max 1000 € mit E (Gesamtbudget 28.000 €)Infos
HeidelbergPrivatpersonenmit und ohne E-Antriebmax 500 € mit E, max 300 € ohne E, max 100 € für AnhängerInfos
Antrag
MannheimUnternehmen (KMU)nur mit E-Antriebjeweils 1.000 € (Gesamtbudget 8000 €)Hintergrund
MünchenUnternehmen, gemeinnützige Org., seit Jan. 2017 auch Privatpersonennur mit E-Antriebmax 1.000 € (bei Verschrottung Kfz bis 2.000 €)Antrag
Hintergrund
Regensburggewerbliche Nutzung, seit Aug. 2017 auch Privatpersonenmit und ohne E-Antriebmax 400 € ohne E, max 1.000 € mit EAntrag
SaarlandGebietskörperschaften, kommunale Unternehmennur mit E-Antriebmax 1.500 €Antrag

Quelle: cargobike.jetzt

Gesponserter Beitrag: Dieser Post entstand im Rahmen einer Zusammenarbeit mit e-bikes4you.com. Dieser Beitrag beruht jedoch natürlich auf unserer eigenen Meinung.